Welpen die meine Zuchtstätte verlassen, werden bis zum Einzug bei ihren neuen Familien liebevoll im Haus betreut, um sie entsprechend zu sozialisieren, damit sie problemlos in ihr neues Menschenrudel integriert werden können. Die letzten Wochen vor der Abgabe kommen sie tagsüber in einen teckelgerechten Welpenauslauf auf Naturboden, damit sie buddeln können sowie unterschiedliche Spielmöglichkeiten haben. Um von ihrem Häuschen im Garten auf den Rasen zu gelangen, müssen die Welpen durch einen unterirdischen Gang laufen. So werden sie schon früh auf ihren späteren Einsatz im Fuchsbau vorbereitet.
Desweiteren haben sie am Tage die Möglichkeit unter Aufsicht von mir den ganzen Garten zu erkunden und jedemenge Spielmöglichkeiten mit vierbeinigen und zweibeinigen Rudelmitgliedern. Viele Welpen die meine Zuchtstätte verlassen hören bei Zuruf auf ihren Namen und kommen freudig zum Menschen geeilt. Somit erfolgt eine entsprechende Vorprägung auf Umwelteinflüsse, da sie ständigen Kontakt zu anderen Rudelmitgliedern haben. Zwischen der achten und neunten Woche werden sie von einem Zuchtwart abgenommen, dies ist eine Vorgabe der Zuchtbestimmungen des Deutschen Teckelklub 1888 e.V., an die sich alle Züchter des Vereins richten müssen. Bei Auzug aus der Zuchtstätte sind alle Welpen gechippt, habe eine Grundimmunisierung gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Zwingerhusten und Parvovirose erhalten und werden mit dem EU-Heimtierausweis abgegeben. Bis dahin sind die Welpen mindestens vier Mal entwurmt worden.
Welpenkäufer, die aus meiner Zucht einen Teckel, Dackel oder Dachshund erwerben, bekommen einen nach bestem Wissen und Gewissen aufgezogenen Welpen anvertraut. Aber jeder Welpenkäufer sollte sich dessen bewusst sein, dass er einen altersgeprägten Welpen erworben hat und die weitere Entwicklung abhängig von seiner Konsequenz und seinem Einfühlungsvermögen ist.
Kurz gesagt: "Jeder Hund ist das Produkt seines Herr`n!"